Nikolauswanderung

  Lützschena - Schlosshof - Schlosspark - Auwaldstation 3 km

Am Schlossweg unterm Startbanner beginnt das Märchen- Wunderland mit Frau Holle ihrem Wäschekorb, alles schütteln war wieder vergebens, kein weißer Advent wie schon zur Nikolaustour 2016 am selben Ort wollte sich einstellen.

Dafür ist die Gruppe Hopfenberg allgegenwärtig, macht das Fehlen einiger Darsteller vergessen mit eigenen Mimen. Nur auf die gutmütige Hexe ist immer Verlass, gleich hinter der Weißen Brücke hängt ihre Wäscheleine mit den Pfefferkuchen– Strümpfen wo brave Kinder nach „zeigt her euere Händchen“ eingreifen dürfen. Am Marienaltar hüpft ein Kobold mit riesiger Zipfelmütze umher „ach wie gut das niemand weiß dass ich Rumpelstilzchen heiß“. Eine Biegung weiter hinter der Waldkapelle erzählt das Rotkäppchen wie sie ihre Oma mit den großen Augen und noch größeren Ohren vorfand. Dagegen ist die Geschichte vom Sterntaler und dem Froschkönig eher eine harmlose Sache.

Beim Glühweinstand ist Pause, nehmen Gregor, Lea, Hendrik, Nora und all die anderen Kinder gern den Erinnerungs- Button zum anstecken mit. Es folgt die Naturschutzstation, wo das Lagerfeuer flackert und der sangesfreudige Nikolaus am Gabentisch steht. „Schneeflöckchen Weißröckchen…“Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum…“ wer die erste Strophe mitsingt darf sich was aussuchen.

Am Anmeldezelt im Schlosshof schließt sich die Runde, wird die illustre Wanderung mit einer persönlichen Urkunde besiegelt.

 9. Dezember 209 Teilnehmer 

 Wanderleiter Wolfgang Heil 

 Wandergruppe Hopfenberg

NIK1801

 Singen mit Frau Holle: „In meinem kleinen Apfel das sieht es lustig aus…“ ♫ ♫

NIK1803

 Das Organisationsteam im Anmeldezelt

NIK1806

 …zieht die Allerkleinsten mit dem zahmen Vogel regelrecht in ihren Bann.

NIK1807

 Tief bewegt oder beschwingt lustig, je nach Gemütsverfassung geht’s auf die Strecke.

NIK1802
NIK1804

 Die gute Hexe kokettiert gern mit ihrem dressierten Rotschnabel- Schwarzspecht…

NIK1805

 Nach der obligatorischen Fingernagel- Kontrolle, „knabberst du etwa…“ folgt der Griff
 in den Lebkuchen- Sparstrumpf.

NIK1808

 Am Marienaltar hat das Marion – Rumpel - Stilzchen sein Domizil aufgeschlagen

NIK1809
KUH1808a
NIK1811
NIK1812

 „Vor langer, langer Zeit lebte ein König, dessen jüngste Tochter wunderschön war…“

KUH1814a
NIK1813

 Birgit und Henning sind die versierten „Button Stanzer“ vom Dienst.

NIK1816
NIK1810

 Des Rotkäppchens rote Kappe ist in der Wäsche, wird auch so erkannt.

KUH1812a
NIK1814

 „Es war einmal ein armes kleines Mädchen, dessen Vater und Mutter gestorben war…“?

NIK1815

 Uli’ s bewährte Tast - Sinn - Schule im Einsatz

NIK1817
NIK1820 NIK1818 NIK1819

               Kinderwanderung, immer wieder ein Vergnügen für jung und alt, wir sehen uns demnächst zur Osterwanderung am 13. April 2019 10.30 Uhr am Westplatz.

NIK1821

...

NIK1822

Bild - Text - Gestaltung  Werner Gelhaar