Huckel Hügel & Berge (5)

 Narsdorf – Dölizsch – Rochlitzer Berg
  – Fischheim – Wechselburg 15 km

Auf schmalem Pfad hinab ins Tal der Dölizsch, wo Graf Dedo von Groitzsch, genannt der Feiste, das Sagen hatte. Zur Festigung seines Herrschaftsbereiches gründete er das Kloster Zschillen, aus dem nach der Reformation Ort und Burg Wechselburg hervorging. Durch Gebietstausch zwischen Moritz von Sachsen und dem Grafen Schönburg prägte sich die Bezeichnung Wechselburg.

Wir folgen dem Dölizschbach zur Muldebrücke und wenden uns nun dem Rochlitzer Berg zu. Der Pilgerweg „Via Porphyria“, vereint mit dem Lutherweg führt nach oben. Auch hier hat Friederike ihre Spuren hinterlassen, sorgt reichlich für Hürden durch quer liegende Baumstämme bis zum Gipfel. Nichts wie hinein ins Restaurant Türmerhaus und auftauen von der sibirischen Kältepeitsche. Grünkohl mit erzgebirgischer Fleischwurst macht hier den Unterschied, hat man ja nicht alle Tage.

Der Sörnziger Weg führt abwärts zur Hängebrücke über die Zwickauer Mulde, „Schaukeln verboten“ mahnt ein Schild. Spaßverderber!. Auf dem Uferweg folgen wir den Windungen der Mulde zur Mariengrotte, Schildchen mit „Maria hat geholfen“ künden von ihrer mentalen Segenskraft. Die letzten Meter hoch zum Barockschloss mit der Basilika. Im Innern der Dedo- Grabeskirche ist die Restaurierung fast durch, nur hinterm Lettner hängen noch Planen, verhüllen auch das Scheingrab des Grafen Dedo mit seiner Gemahlin Mechthild aus Rochlitzer Porphyr.

Bei scharfem Wind eine Runde über Markt und Klostergarten bei Minus 12° C, da ist das Cafe „Am Schlosspark“ als Unterschlupf ein wahrer Segen.

 28. Februar 72 Teilnehmer 

 Wanderleiter Wolfgang Flohr Wandergruppe Kleeblatt

NAR1801

 Auf dem Wiesenpfad zwischen Weidenkoppeln von Narsdorf nach Dölizsch

NAR1803

 …wie hier am Dölizschbach ist noch reichlich Chaos im Wald.

NAR1802

 Reichlich Holzeinschlag durch Sturmtief „Friederike“ …

NAR1804

 Wechselburg mit der Sichtmarke St. Ottokirche liegt vor uns.

NAR1805
NAR1807 NAR1808

 Windbruch auch hier auf der „Via Porphyria“…

 …bis hoch zum Berggipfel sind reichlich Hürden zu nehmen.

NAR1809 NAR1810
NAR1811 NAR1812
NAR1813 NAR1814
NAR1816

 Auf der Uferstraße in Sörnzig

NAR1818

 Die Hängebrücke verbindet die Seelitzer Ortsteile Sörnzig und Fischheim

NAR1817
NAR1820

 Die dreifach gespaltene Eiche am Fischheimer Weg lässt sich nicht unter kriegen.

NAR1822
NAR1819

 Besinnliche Momente in der Basilika. der Chor hinter dem Lettner mit dem Kenotaph von Graf Dedo und
 seiner Gemahlin Mechthild ist durch die Renovierungsarbeiten derzeit nicht zugänglich

 Der Erlebnispfad Wechselburg bietet auf 10 anschaulich gestalteten Stationen Wissenswertes über Flora
 und Fauna, richtet sich an Familien mit Kindern und Interessierte, die ihr Wissen über heimische Tier-
 und Pflanzenwelt testen und erkunden möchten. Fragestellung hier: „Welcher Singvogel bevorzugt
 welche Nisthilfe“

NAR1821

 Im Barockschloss Wechselburg ist seit 1992 wieder ein Kloster beheimatet.

maus_0020

Text - Bild - Gestaltung  Werner Gelhaar

 Wanderweg von Rochlitz zum Rochlitzer Berg als Teilstück „Via Porphyria“