Huckel Hügel & Berge (15)

   Grünbach – Neuwaldteich – Kottenheide – Zwota 19 km

Viel Wald… wenig Aussicht, dafür reichlich Wasser in idyllisch gelegenen Teichen des Waldes Einsamkeit, anfangs auch mal als Regen von oben herab. Und überhaupt, das feuchte Element spielt eine tragende Rolle beim Bildreport der 15. Etappe auf dem Weg zum Fichtelberg, großzügig angereichert mit spiegelnden Wasserflächen.

Hinterm Bahnhof geht’s auf schmalem Waldpfad noch mal zum Dorfteich Grünbach, weil es dort sooo schön war, dann vom Quellenweg aus über den Grauwackequarzit “Rehhübel” rüber zum Musikantensteig. Nach Querung der Muldenstraße erreichen wir die Vogtlandhütte vom Alpenverein an der Bahnlinie Grünbach- Schöneck. Die erfährt gerade eine

  19.September - 54 Teilnehmer

  Wanderleiter Wolfgang Flohr 

  Wandergruppe Kleeblatt

Modernisierung im Sanitäranbau mit fließend Wasser und Kläranlage, lässt uns aber genügend Raum zur geruhsamen Rast am Freisitz.

Dem Bahngleis abwärts folgend biegen wir in den Heuweg ein, der über die Vorsperre der Roten Mulde zum Neuwaldteich führt. Am sonnigen Ufersaum schwirren Libellen umher, wir genießen die Waldesruhe für den Moment, dann weiter zur Waldkolonie Kottenheide mit Einkehr im renommierten Ferienhotel am Ahorn. Im Restaurant bei Juniorchefin Diana Kautzsch gibt es Gerichte auch als Seniorenportion, was durchweg auf große Zustimmung trifft.

Das letzte Teilstück des Tages führt mit mäßigem Gefälle durchs Glasbachtal in den Musikwinkel zum Klingenthaler Ortsteil Zwota, wo zwischen Walfischgräten und Walfischteich noch ein Kaffee am Hammerplatz geschlürft wird, dann aber ab nach Hause.

GRB1801

 Die Truppe legt Vollschutz an, gestählte Wanderburschen verzichten drauf.

GRB1803

 Am Dorfteich Grünbach

GRB1805

 Beim Rehhübel geraten Geologen gerne ins schwärmen, wegen seiner bizarren Seltenheit weltweit.

GRB1808
GRB1809

 Vesperpause beim Alpenverein, die Regensachen können getrost verpackt werden.

GRB1811

 Die Vogtlandhütte vom Alpenverein.

GRB1813

 Jubelparade am Neuwaldteich, unter sächsischen Insidern besser bekannt als Huhu- Teich.

 Pilzkunde mit Horst: „Der Lärchenröhrling ist ein guter Speisepilz, wächst
 vorwiegend unter Lärchen, guckt mal hoch da seht ihr eine“.

hhh

maus still.jpg
GRB1816
GRB1802

 Vom Bahnhof Grünbach geht’ s in den feuchten Tag, doch das sollte sich bald ändern.

 Ein Grauwackequarzit aus der Felsformation von Auerbach bis ins Böhmische.

hhh

maus still.jpg
GRB1806
GRB1807

 Auf dem Musikantensteig

GRB1810

 Die Drei aus dem Wäldchen nehmen regelmäßig ihre Herztropfen

GRB1812

 Die Vereinigung zwischen weißer und roter Mulde, hier die Vorsperre der roten Mulde zur Talsperre.

GRB1814

 Schweres Geläuf auf dem Weg zur Kottenheide

GRB1815

 Ein stiller Genießer der Abendstimmung am oberen Muldenteich der Weißen Mulde

GRB1817

 Gepflegtes Ambiente im Restaurant Zum Ahornbaum, die Seniorenportion kommen sehr gut an.        Für hervorragende Gastronomie bei sehr gute Küche bekommt Juniorchefin Diana Kautzsch die Urkunde

GRB1818

 Laurentia liebe Laurentia mein wann wollen wir wieder beisammen sein…♫

GRB1819

 Noch so ein verträumter Vogtlandweiher, der Glasbachteich.

fff

maus_0020

Bild - Text - Gestaltung  Werner Gelhaar

---

GRB1820

 Eine gehobene Hommage an Doris Röhlig in Zwota